Die Urchronik der Rüben

Die Uhr-Chronik der KG Rübezahl-Silesia e.V. Aachen

Am 23. Mai 1975 wurde in den Münchner Stuben in Aachen, Alexanderstraße 76, um 21:11 Uhr die Karnevalsgesellschaft „Rübezahl-Silesia“ gegründet.

Zur Gründungsversammlung fanden sich nicht nur Schlesier und andere Vertriebene, sondern auch Aachner-insgesamt 16Personen – ein.

Dieser Gründung ging jedoch eine 22 jährige Tradition des Festausschusses der Landsmannschaft Schlesien, Kreisgruppe Aachen-Stadt voraus. Ganz spontan wurde am Fettdonnerstag 1953 in Neulinzenshäuschen von Fritz Zobel und Günter Marwitz der erste weiblich, schlesische Elferrat gegründet. Unter der Präsidentschaft von Fritz Zobel, ab 1963 unter Harry Read und ab 1970 unter Günter Marwitz.

In all diesen Jahren gewann der Elferrat immer mehr an Beliebtheit, weit über die Grenzen Aachen hinaus, sogar bis nach Berlin hin, wo er bis 1975 viermal gastierte.

Den Höhepunkt erlangte der Elferrat 1975 bei seinem 2×11 jährigen Bestehen, bei dem der Geschäftsführer des Ausschusses Aachner Karneval – Herr Rolf Müllender- uns öffentlich ermutigte, wegen der guten Veranstaltungen und des vaterstätischen Wertes, doch endlich eine Karnevalsgesellschaft(K.G.) zu Gründen. Diese Anregung wurde aufgegriffen und in die Tat umgesetzt.

Man einigte sich auf den Namen „Rübezahl-Silesia“. Das Wort Silesia ist die lateinische Bezeichnung für Schlesien. Rübezahl ist der Herr der schlesischen Bergwelt und der Sage nach war er auch ein rechter Schelm, der Bedrängten gern Freude bereitete und nicht zuletzt auch dem schönen Geschlecht sehr zugetan war.

Die Rübezahl-Fahne , wie auch die Uniform, sind in den schlesischen und oberschlesischen Farben gehalten, die Fahne träft neben dem den beiden schlesischen Wappen auch das Wappen der Stadt Aachen und des Landes Nordrhein –Westfalen.

Für die Aufnahme der K.G. Rübezahl-Silesia e.V. in den AAK hat die Prinzengarde der Stadt Aachen die Patenschaft übernommen.

Die K.G. hatte Ende 1975 bereits 60 Mitglieder.

Die Chronik wurde verfasst von Günter Marwitz.

 

Karneval mit Herz